atlanta und philadelphia

hallo mal wieder ich bin wieder da…

ich weiss schon garnicht mehr der wievielte tag das eigentlich ist, aber auf jeden fall sind wir gestern, nachdem wir noch eine Vorlesung an der Uni in Clemson besucht haben, am fruehen abend in atlanta angekommen.

ueberraschenderweise hatten wir unser hotel mitten im zentrum von atlanta. diese hotel , welches auch von der weitverbreiteten Howard Johnson Kette war, hatte alle bisherigen Hotels in den Schatten gestellt. Was uns im 6. Stock erwartete, kann man schon Suite nennen. 2 Zimmer, 2 Fernseher, 3 Telefone – davon eins auf der Toilette, Kuehlschrank, Microwelle und alles mit Holzverziehrungen geschmueckt. Das Bad hatte eine riesige Badewanne – es war einfach ein sehr geniales Zimmer.

nachdem das zimmer komplett besichtigt war und die beweisfotos gemacht waren, ging es auf zu einem stadtbummel nach downtown atlanta. Fazit: if you’re searching for a parkhouse, go to atlanta…

die Seitenstrassen auf dem weg in die innenstadt waren mit parkhaeusern nur so vollgestopft, das war scho krass, soviele parkhaeuser gabs nicht mal in ny.

am abend waren wir dann zuerst im hooters essen, ein restaurant, wo die bedienungen fast nichts anhaben, und welches natuerlich genau dafuer berueht ist 😉

aber sowenig stoff spiegelt sich natuerlich in den preisen wieder und so hat mein prof gleich seinen herzinfarkt weg gehabt, als er am schluss feststellte, dass er fuer sein bier gerade 7$ bezahlt hat 😉 shit happens…

danach gings nebenan in einen irish pub wo eine bluesband gespielt hat. und klein christoph liess es sich nicht nehmen, nach einer jamsession zu fragen und dann gleich auf 2 lieder eingeladen zu werden. danach wurden „these guys from germany“ noch gefeiert, mussten fotos geben und mit den einheimischen schwarzen tanzen, bis der arzt kam 😉 war auf jedenfall ein sehr schoener abend. ach uebrigens hat mich mein prof adoptiert. er wurde auch auf dem klo gefragt, wo denn sein sohn gitarre spielen gelernt hat 😉

so letzte nacht im hotel, nochmal tief luft holen und ab geht’er der peter zum flughafen atlanta. dieses riesen ding hat eher den namen flugempire verdient. war der hammer. nachdem der prof uns seine frau verabschiedet wurden und ronni auch gegen 15uhr in seine flieger machte, nutzte ich die restlichen 3 stunden bis zu meinem flug mit rumlaufen, lesen und … kaffeetrinken. da muss ich gleich irgendwie an liebi denken 😉

so und dann gings endlich los , das erste mal mit delta airlines. der flug in der daemmerung war schon genial, zumal ich noch nie ein gewitter in den wolken beobachten konnte. das sieht sehr geil aus, wenn man von oben auf ein gewitter guggt 🙂

aber der blick auf philadelpia , wo ich gegen 21 uhr landen sollte, war auch nicht zu verachten.

kurz nach 21uhr wurde ich dann sehr freundlich am flughafen abgeholt. nun warten weitere 1,5 wochen abenteuer auf mich.

da ich aber jetzt zu muede bin um weiter zu schreiben, sag ich hiermit erstmal gute nacht und bis spaeter.

nur noch kurz zu meinem aufenthaltsort: ich bin gerade in norristown bei verwandten. das liegt ca. 45 minuten autofahrt von philadelphia entfernt.

gute nacht.

Christoph

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, USA Reise 2003 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild

*